Kalender

Startdatum Startzeit Titel Beschreibung Ort
Dienstag, 20. Februar 2018 18:00 Vortrag zu Verbot der Diskriminierung (Art. 2 Menschenrechte)

Der Vortrag  im Rahmen der Reihe "Bremen- Stadt der Menschenrechte- 70 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte " hat das Thema des Diskriminierungsverbotes (Zu Artikel 2 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte) bei dem jede Person Anspruch auf in der Erklärung berufenen Freiheiten und Rechte habe, unabhängig von Rasse, Hautfarbe, Geschlecht, Sprache, Religion, politischer oder sonstiger Anschauung, nationaler oder sozialer Herkunft. Der komplexe Umfang der Menschenrechte ergibt für die Wissenschaft interessante Konstellationen, wie beispielsweise im Bereich der geschlechtlichen Gleichstellung oder ethischen Antidiskrimnierung.

Referentin: Prof. Dr. jur. Ursula Rust (Uni Bremen)

Einlass: 17:30 Uhr Beginn: 18 Uhr

Veranstalter: Freundeskreis Garten der Menschenrechte

Haus der Wissenschaft, Kleiner Saal, Sandstr. 4/5, 28195 Bremen
Mittwoch, 21. Februar 2018 18:00 Vortrag: Landgrabbing und die Folgen für die lokale Bevölkerung

Vortrag über die globale Jagd nach Ackerland

Weltweit verlieren Menschen ihr Land. Teilweise werden sie brutal vertrieben, Häuser und Felder zerstört. Sie verlieren ihre gesamte Existenzgrundlage. Was wie ein Albtraum aus fernen Welten klingt hat viel mit uns in Deutschland und Europa zu tun. Pensionskassen und Investmentfonds investieren den Aufbau riesiger, industrielle Monokulturen und auch die Entwicklungshilfe bevorzugt immer öfter Agrarkonzerne und Finanzinvestoren. Roman Herre arbeitet für die Menschenrechtsorganisation FIAN und bereist regelmäßig Länder in denen Landraub geschieht, um Menschenrechtsverletzungen zu dokumentieren und Betroffene direkt zu unterstützen. Er berichtet aus Sambia, Brasilien und Kambodscha und gibt einen Einblick in die oft zähen Bemühungen, darin verwickelte deutsche und europäische Stellen zur Einhaltung der Menschenrechte zu bewegen.

Referent: Roman Herre

Veranstalter: BeN, biz, FiAN-Gruppe HB

Übersee-Museum, Bahnhofsplatz 13
Donnerstag, 22. Februar 2018 19:00 READY FOR BOARDING: Der CIA-Folterreport - Ein Live-Hörspiel“ mit dem Brachland-Ensemble

Das Brachland-Ensemble wirft in dieser politisch angespannten Lage einen Blick zurück auf den 11. September 2001 und die Auswirkungen auf den Umgang mit Bürger- und Menschenrechten. Werte, die in der jetzigen Situation erneut angreifbar scheinen. Die Anschläge von 09/ 11 veränderten die politische und gesellschaftliche Stimmungslage gewaltig und führten dazu, dass die damalige US-Regierung ohne Rechtsgrundlage Menschen inhaftierte und folterte. Der Untersuchungsbericht des US-Senats über das geheime CIA-Verhör- und Internierungsprogramm deckt die Geschehnisse auf und diente dem Brachland-Ensemble als Basis für dieses Live Hörspiel.

Im Anschluss findet eine Diskussionsrunde in Anwesenheit von Gruppenmitgliedern unserer AI-Gruppe Bremerhaven sowie dem Ensemble statt.

Karten zu 10 €/ ermäßigt 5 €

Schulklassen 4 € p. P. (nur mit Reservierung: florian.weiss@scholl-gyo.de)

Schulzentrum Geschwister Scholl, Walter-Kolb-Weg 2 in Bremerhaven
Montag, 12. März 2018 18:00 Vortrag: Verbot der Folter (Art. 5 Menschrechte)

"universell, absolut, kategorisch": Diese drei Stichwörter gelten für den Art. 5 der Allgemeinen Erklärung der Menschrechte: Verbot der Folter. 

In Kriegen, Krisen und im Staatsnotstand darf daran nichts geändert werden laut der Rechtslage. Die Wirklichkeit sieht jedoch anders aus, wie beispielsweise der Folterbericht von Amnesty International dokumentiert. Seit 9/11 ist der "Westen" auch mit der Antiterrorbekämpfung in der Verantwortung. International kann gegen die und an der Folter beteiligten Personen nur strafrechtlich vorgegangen werden, wenn sich das Folterverbot durchsetzt.

Referent: Bernhard Docke (Rechtsanwalt, Bremen)

Einlass: 17:30 Uhr, Beginn: 18 Uhr

Haus der Wissenschaft, Kleiner Saal, Sandstr. 4/5, 28195 Bremen
Donnerstag, 15. März 2018 10:30 Bremen Global Championship 2018- Auftakt

Die Bremen Global Championship (BGC) ist ein jährliches Schulfußballturnier, das neben dem sportlichen Wettbewerb umwelt- und entwicklungspolitische Themen in den Fokus nehmen und 2018 zum 10. Mal in Bremen stattfindet. Das diesjähreige Arbeitsthema für 2018 lautet „Planet Wasser“. Dieses Turnier knüpft an die ab 2018 internationale Aktionsdekade der Vereinten Nationen „Wasser für nachhaltige Entwicklung“. Die BGC greift somit ein sehr wichtiges Thema auf und soll den Schüler*innen einen Einblick in globale Wasserprobleme ermöglichen und das Bewusstsein für einen nachhaltigen Umgang mit den Wasserressourcen stärken.

Die Auftaktveranstaltung zur Bremen Global Championship 2018 findet am 15. März um 10:30 Uhr im CinemaxX-Kino am Bremer Hauptbahnhof statt. Bei der Auftaktveranstaltung bekommen die Klassen jeweils ein Land zugelost, das sie in den zwei weiteren Phasen des Turniers vertreten.

Alle Teilnahmeinteressierten können sich bis einschließlich den 02. März 2018 bewerben.

Weitere Informationen finden Sie hier

Cinemaxx- Kino am Bremer Hauptbahnhof
Montag, 16. April 2018 18:00 Vortrag: Der Schutz welcher Familie, und was bedeutet das Recht, eine Familie zu gründen?

Im Rahmen der Vortragsreihe Bremen- Stadt der Menschenrechte hält Ute Gerhard (Prof. Dr. Phil., der Universität Frankfurt) am 16. April 2018 ihren Vortrag mit dem Thema:
Der Schutz welcher Familie, und was bedeutet das Recht, eine Familie zu gründen?

zum Artikel 16- Recht auf Eheschließung und Schutz der Familie

 

Einlass: 17:30 Uhr, Beginn: 18 Uhr

 

 

Haus der Wissenschaft, Kleiner Saal;Sandstr. 4/5, 28195 Bremen
Donnerstag, 19. April 2018 09:00 FEB- Tagesworkshop für Einsteiger*innen (Schwerpunkt Antragstellung)

Der Tagesworkshop eignet sich für Projektträger mit wenig Vorerfahrung mit dem FEB- Antragsstellungsssystem und soll dabei unterstützen, chancenreiche Projektanträge zu stellen. Er beinhaltet die Rahmenbedingungen und das Antragsverfahren des FEB und thematisiert die Inhalte und Methoden der entwicklungspolitischen Bildungs- und Informationsarbeit.

Anmeldungen sind hier bis zum 15.3.2018 möglich. Die Teilnehmendenzahl ist auf 20 Personen begrenzt.

Veranstalter sind das Förderprogramm Entwicklungspolitische Bildung (FEB), in Kooperation mit dem Eine Welt Netzwerk Hamburg e. V. und der Außenstelle der Engagement Global in Hamburg.

Ökumenisches Forum HafenCity / Weltcafé ElbFaire; Shanghaiallee 12;20457 Hamburg
Donnerstag, 24. Mai 2018 14:30 Save-the-date: Investitionen als Motor für nachhaltige Entwicklung in Afrika?

Am 24.Mai 2018 findet eine Konferenz mit dem Thema Investitionen als Beitrag für nachhaltige Entwicklung in Afrika im Haus der Wissenschaft statt. Die Veranstalter sind das Bremer Informationszentrum für Menschenrechte und Entwicklung, Hochschule Bremen - Institute for Transport and Development, der Europaabgeordnete Joachim Schuster und das Bremer entwicklungspolitische Netzwerk.

Auf der Konferenz geht es um die Frage, welche Kriterien politische Initiativen erfüllen müssen, damit diese in Afrika eine nachhaltige Entwicklung befördern. Darüber hinaus werden die Anforderungen an/von europäischen Unternehmen in Bezug zu Investitionen auf dem afrikanischen Kontinent beleuchtet. Es diskutieren Akteure aus der Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und der Zivilgesellschaft.

Auf der Konferenz soll es um die folgenden Fragestellungen gehen:

Wie sind diese Initiativen zu bewerten? Welche Kriterien müssen derartige politische Initiativen erfüllen, damit sie in den afrikanischen
Staaten eine nachhaltige Entwicklung befördern? Welche Anforderungen haben europäische Unternehmen – insbesondere
kleine und mittlere Unternehmen – an das Investitionsumfeld in Afrika? Ist Afrika ein Austragungsort geopolitischer Konkurrenz
zwischen den USA, China und Europa?

Haus der Wissenschaft Bremen

HP_Gertraud_84x81"Ein starkes BeN ist nötig zur Vernetzung und Unterstützung der vielfältigen entwicklungspolitischen NROs im Lande Bremen."

Getraud Gauer-Süß (Geschäftsführerin biz)