Lobbyarbeit

Strukturelle Veränderungen bewirken und entwicklungspolitischen Themen in Politik, Verwaltung und Wirtschaft Gehör verschaffen: Dies ist ein wesentliches Ziel von entwicklungspolitischer Arbeit. Als Zivilgesellschaft treten wir im Gespräch mit politischen oder wirtschaftlichen Entscheidungsträgern für die Interessen der Länder des Globalen Südens und für globale Gerechtigkeit ein. Der Dialog mit und zwischen verschiedenen gesellschaftlichen Akteuren kann zu einer Kooperation und somit zu einer Annäherung konträrer Vorstellungen von wirtschaftlichem Handeln führen.

Um eine nachhaltige Entwicklung in Bremen zu unterstützen und voranzubringen, führen wir in regelmäßigen Abständen Gespräche mit politischen Entscheidungsträgern; wir schreiben Lobbybriefe, um auf Missstände hinzuweisen, die die mangelnde Umsetzung entwicklungspolitisch motivierter Ziele des Landes Bremen betreffen. Zudem haben wir verschiedene politische Positionspapiere geschrieben, die Sie auch auf dieser Seite (s. u.) einsehen und herunterladen können.

Positionen

Um die nachhaltige Entwicklung in Bremen zu unterstützen und voranzubringen, hat das BeN verschiedene Positionspapiere geschrieben, die hier heruntergeladen werden können:


Allgemeines Positionspapier zur Entwicklungspolitik:

http://www.ben-bremen.de/images/2015/PDF/BeN_Forderungspapier_2015_2019.pdf

Entwicklungspolitische Leitlinien:
http://owncloud.nbiserv.de/index.php/s/vCEQNOPu5OLFbKB

Koalitionsverhandlungen 2015:
http://owncloud.nbiserv.de/index.php/s/2BJOfJkt5s1ecTL

Positionspapier Handelskammer
http://owncloud.nbiserv.de/index.php/s/wkBZGA6u7UhRuKf

Gerne unterstützt und berät das BeN die angesprochenen Institutionen bei der Umsetzung einer nachhaltigen Entwicklung.

 

Das Bremer Lüderitz Musuem
Sonntag, 27. August 2017, 15:00 Uhr
Tag des guten Lebens
Sonntag, 03. September 2017, 17:00 Uhr
Rückkehr in die Heimat - Übergabe menschlicher Überreste an eine Maori-Delegation aus Neuseeland
Donnerstag, 14. September 2017, 15:00 Uhr

uli_test_HP"Das BeN ist wichtig, weil alle engagierten Nichtregierungs- organisationen und Initiativen eine gemeinsame Vertretung im Lande Bremen brauchen."

Ulrike Hiller (SPD, Staatsrätin und Bevollmächtigte beim Bund und für Europa)